Zurück auf der Route Napoleon

Eine sehr nette Straße führt durch das Tal des Jabron mit pittoresken Dörfern, Ziegen und Schafen, Obstkulturen und Lavendelfeldern nach Sisteron.

Schade, dass wir gestern nicht bis hierher gefahren sind. Dann hätten wir ausgiebig Zeit zum Bummeln gehabt. Hier gäbe es viel zu entdecken.

Cathedrale Notre-Dame-des-Pommiers

Aber heute sind Gewitter mit Hagel angekündigt, sodass wir uns nicht zu lang aufhalten. Der folgende Abschnitt der Route Napoleon ist motorradfahrerisch eher fad, hat aber eine schöne Bergkulisse. Als wir in Gap ankommen, scheint noch die Sonne. Gelegenheit für Mittagspause bei einem netten Bäcker.

In der Begegnungszone von Gap ist alles bestrickt
Hier sind wahre Graffiti Künstler zuhause

Ab Gap ist die Straße dann auch schön kurvig. In St. Bonnet gefällt uns unser Studio im La Combe fleurie so gut, dass wir gleich zwei Nächte bleiben werden. Als dann tatsächlich das Gewitter kommt, sind wir froh, dass wir nicht mehr unterwegs sind.

Zimmer mit Aussicht

Ein Kommentar zu „Zurück auf der Route Napoleon

  1. Mein lieber Schatz, irgendetwas muss ich anscheinend richtig gemacht haben. Mit dir diesen wunderschönen Urlaub genießen zu können, mit unseren 2 Motorrädern so fantastische Erlebnisse zu haben, macht mich so zufrieden und glücklich. Ich liebe dich so sehr.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s