Mitten im Nirgendwo der Provence

Heute haben wir uns aus der Ebene des Rhone-Deltas wieder in die Berge der Alpes-de-Haute-Provence geschraubt. Nicht auf den Hauptverbindungen, sondern auf den kleinen Nebenstraßen. Die Dörfer sind an die Berge gepickt und wenige Autos, mehr Rad- und Motorradfahrer unterwegs.

Wildromantische Landschaft in der der Ginster die Hänge gelb mit seiner Blüte überzieht. Dem Lavendel war es bisher leider zu kalt, daher gibz auch keine typischen Provencefotos.

Der Himmel zeigt sich von der bedeckten Seite und es weht heftiger Mistral.

Sederon

Unterkunft nehmen wir eher eine urigere, denn die sind hier dünner gesät.

Le Moulin de La Viorne

An der Zufahrt werden Enduro Fahrer ihre Freude haben.

Kulinarisches Highlight im einzigen Restaurant von Les Omergues: es gibt Aioli oder Aioli…

Ein Kommentar zu „Mitten im Nirgendwo der Provence

  1. Ich wusste gar nicht, wie schön Frankreich ist. Da bekomm ich gleich Fernweh! Gute Fahrt weiterhin ich verfolge ganz gespannt was ihr noch alles tolles erlebt.
    Liebe Grüße aus dem hitzigen Wien,
    Jenni

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s