Route des Cretes und das beste Desert ever

Nachdem es die ganze Nacht gewittert und geschüttet hat, sind unsere Motorräder wie frisch geduscht. Auf der Suche nach einem Frühstück bekommen wir in dem verschlafenen Örtchen doch noch unseren Kaffee und Croissants. Sicherheitshalber packen wir die Regenkombis ein, schwingen uns auf unsere Bikes in Richtung Lac de St. Croix und düsen mit dem Elektroboot … Route des Cretes und das beste Desert ever weiterlesen

Von Grasse zu den Gorges du Verdon

Auf einem schönen Abschnitt der Route Napoleon fahren wir nach Castellane. Überall blühen der Ginster, Jasmin und viele Blumen, sodass sogar das Motorradfahren zum Geruchserlebnis wird. Zahlreiche Motorräder und Sportwagen sind hier unterwegs, Porsche, Ford Mustang & Co. lassen grüßen. Heute ist Pfingstmontag, und in Castellane bekommt man den Eindruck, als würde hier ein interationales … Von Grasse zu den Gorges du Verdon weiterlesen

Küstenwandern und eine nette Runde mit den Bikes

Nach einem ausgezeichneten Frühstück in unserer Luxusherberge haben wir uns für Schlechtwetter gerüstet und sind nach Theoule-sur-Mer gefahren. Bei Sonnenschein und sengender Hitze sind wir ein Stück Pilgerweg nach Santiago de Compostela gewandert. Als wir bemerkt haben, dass wir es vielleicht doch nicht bis dorthin schaffen, haben wir umgedreht und sind den gleichen Weg zurück. … Küstenwandern und eine nette Runde mit den Bikes weiterlesen

Wie die Götter in Frankreich

Heute wollen wir es ruhiger angehen, z.b. mit ein paar morgendlichen Sonnengrüßen. Die hintere Ecke der Frühstücksdachterrasse eignet sich ideal dafür. Als die Dame kommt um das Frühstück vorzubereiten, rechnet sie hier allerdings nicht mit einer Kobra und erschreckt sich fast zu Tode. Nach den italienisch-französischen Grenzgängen der letzten beiden Tage wollen wir Italien also … Wie die Götter in Frankreich weiterlesen

So zwischendurch

Muss ich einmal erzählen, wie sehr wir mit unseren Protektorjacken zufrieden sind. Seit der Überquerung des großen St. Bernhard haben wir nur mehr die luftigen Westen an und sind trotzdem gut geschützt. Das war eine sehr supere Investition.

Kirschen, Wein und Haselnüsse – im Herzen des Piemont

Hier hat Herr Ferrero gelebt und gewirkt und die Früchte der Umgebung berühmt gemacht. Heute wollen wir im Zentrum übernachten, damit wir zu Fuß auf Erkundungstour gehen können. Nachdem wir mit dem letzten Quartier sehr zufrieden waren, vertrauen wir auch hier wieder unserem Reiseführer. Wir schlendern durch die schöne Altstadt, erstehen in der Einkaufsstraße ein … Kirschen, Wein und Haselnüsse – im Herzen des Piemont weiterlesen